Stärken des Schienengüterverkehrs in der Corona-Krise nutzen – Timeline

Der Schienengüterverkehr hat auch in der Pandemie als Ergebnis systembedingter Vorteile und verantwortungsbewussten Managements seine Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt. Der Rückgang der Ladungsmenge infolge sinkender Industrieproduktion und unterbrochener Logistikketten sowie eine aggressive Preispolitik im Straßengüterverkehr samt sinkender Dieselpreise haben nun zu Verkehrsverlagerungen auf die Straße geführt. Was die Wettbewerbsbahnen unternehmen und was die Politik nun tun muss, wenn sie ihre verkehrspolitischen Ziele nicht gefährden will, lesen Sie hier.

Verfassungswidriges Klimaschutzgesetz – Vorschläge zur Nachbesserung

Das Bundes-Klimaschutzgesetz vom Dezember 2019 verletzt die Grundrechte junger Menschen, weil es nicht sicher genug einen unkontrollierten Klimawandel nach 2030 vermeidet. Die Bundesregierung versucht nun, das Gesetz wie vom Bundesverfassungsgericht verlangt nachzubessern und gibt höhere Ziele vor und will ein Aktionsprogramm starten. Warum die Güterbahnen beides für ungeeignet halten und welche Alternativvorschläge sie vorgelegt haben, lesen Sie hier

Wahljahr 2021: Erfüllen Wahlprogramme die Kernforderungen der Eisenbahnen?

Das Superwahljahr 2021 findet mit der Bundestagswahl am 26. September 2021 seinen Höhepunkt. Die Programme der großen Parteien beleuchten wir mit Blick auf die Verkehrspolitik.

Die Forderung des NEE dazu ist klar: Der Schiene jetzt Priorität geben! Unter diesem Motto haben die acht Eisenbahnverbände, darunter auch das NEE, ihre drei Kernforderungen an die Politik präsentiert. Wir meinen, dass die nächste Regierung vor allem bei der Umsetzung vieler unstrittiger Ideen und Pläne Tempo machen und darüber hinaus auch eine Bahnreform II auf den Weg bringen muss.

Unsere Stellungnahmen und alle Infos zu den Kernforderungen lesen Sie hier.

Netzwerk Europäischer Eisenbahnen e.V.

Die Güterbahnen wickeln über die Hälfte des Schienengüterverkehrs in Deutschland ab. 2018 waren das 136 Milliarden Tonnenkilometer (lt. Destatis). Wir wollen, dass es mehr werden: Als Netzwerk Europäischer Eisenbahnen vertreten wir die Güterbahnen als ein Zusammenschluss von über 80 Mitgliedern. Zu unseren Mitgliedern zählen viele Eisenbahn­verkehrs­unternehmen und Unternehmen aus deren Umfeld. Fairer Wettbewerb auf der Schiene ist unser Hauptanliegen.

weiterlesen

Wer zu spät auf die Schiene setzt, den bestraft der Klimawandel

09.06.2021 - Die Bundesregierung bringt am morgigen Donnerstag ihre „Karlsruhe-Novelle“ des Klimaschutzgesetzes ins Parlament. Auch ein Klimaschutz-Sofortprogramm ist geplant. Die Initiativen sind aus Sicht der Güterbahnen ungeeignet, um beim Klimasorgenkind Verkehr und speziell beim Gü-terverkehr dem Auftrag des Bundesverfassungsgerichts gerecht zu werden.

mehr

Dossier: Bundes-Klimaschutzgesetz und Güterverkehr – kann es sich Deutschland leisten, das Potenzial der Schiene ungenutzt zu lassen?

08.06.2021 - In diesem Dossier wird ein vertiefender Einblick zur Relevanz des Klimaschutzgesetzes gegeben.

mehr

Baustellen im Schienennetz behindern den Eisenbahnverkehr noch immer zu stark - Bahnen wollen erhebliche Beeinträchtigungen für ihre Kunden und wirtschaftliche Schäden spürbar vermindern

03.06.2021 - Die Eisenbahnverbände NEE und mofair sind mit dem aktuellen Umsetzungsstand der vor drei Jahren vorgestellten Verabredungen des „Runden Tisches Baustellenmanagement“ nicht zufrieden. Sie drängen darauf, dass vor allem die DB Netz als Infrastrukturverantwortliche ihre Zusagen einhält.

mehr

Die Verkehrspolitik auf einen zukunftsfähigen Kurs bringen - Güterbahnen begrüßen VCD-Vorschlag für ein Bundesmobilitätsgesetz

26.05.2021 - Heute hat der ökologische Verkehrsclub Deutschland (VCD) seinen Vorschlag für ein Bundesmo-bilitätsgesetz vorgestellt. Die Initiator:innen wollen damit eine tiefgreifende Verkehrswende in der kommenden Legislaturperiode einläuten.

mehr