Güterbahnen unterstützen die DB-Kampagne: Güter gehören auf die Schiene

16.04.2021

Berlin, 16. April 2021

Mit der Kampagne "Güter gehören auf die Schiene" wirbt die DB Cargo für klimafreundlichen Güterverkehr. In sieben Innenstädten Deutschlands werden heute grüne Container aufgestellt. Mit der Aktion soll auf die Verlagerung von Güterverkehr von der Straße auf die Schiene mit dem Instrument des kombinierten Verkehrs geworben werden. Eine Promotion, die auch  die Güterbahnen jenseits der DB Cargo unterstützen. Weil Gut auf der Schiene besser ist und weil wir alle mehr Nachfrage für die Schiene schaffen wollen.

Die DB Cargo möchte mit den grünen Containern in den Innenstädten ein sichtbares Zeichen setzen Diejenigen, die eine nachhaltige Verkehrswende befürworten, können auf der dafür eingerichteten Webseite ein Zeichen setzen.

Alles Güterbahnen wollen mehr Verkehr auf die Schiene bringen. Dafür braucht es gute Angebote in hoher Qualität und Modernisierung bei den Güterbahnen und den Infrastrukturbetreibern, aber auch von Seiten der EU und der Bundesregierung beherzte Weichenstellungen: eine klare Priorität für die Schiene bei Abgaben, Investitionen und der Innovationsförderung. Kontraproduktive Subventionen müssen abgebaut werden. Darüber hinaus muss die DB Netz AG ein verlässlicher Dienstleister für alle Güterbahnen werden.

Denn die Güterbahnen sind ebenso wichtig für Industrie und Handel wie auch für den Klimaschutz. Der Marktanteil aller Güterbahnen einschließlich DB Cargo lag 2020 bei 18,1 Prozent im gesamtem Güterverkehrsmarkt. Die nicht zur DB gehörenden Güterbahnen konnten während des Leistungswachstums in den vergangenen zehn Jahren ihren – intramodalen – Marktanteil auf weit über 50 Prozent steigern, insbesondere bei den Produktionsarten „Ganzzug“ und „Kombinierter“ Verkehr.

 

 

Da der CO2-Ausstoß eines Transports auf der Schiene nur bei etwa einem Fünftel einer Lkw-Fahrt liegt, kann Verkehrsverlagerung maßgeblich zur Erreichung der Klimaschutzziele im Verkehr beitragen. Die potenzielle CO2-Minderung des gesamten Schienengüterverkehrs wurde im Auftrag des Netzwerks Europäischer Eisenbahnen 2019 von der Beratungsfirma kcw auf bis zu 10,6 Millionen Tonnen im Jahr 2035 beziffert – unter der Voraussetzung einer knappen Verdoppelung des Marktanteils der Schiene auf 35 Prozent bei weiterem Wachstum des gesamten Güterverkehrs. Die Studie finden Sie hier.

Je mehr Verkehr auf die Schiene verlagert wird, desto mehr Einsparungen sind möglich.

Wir wünschen DB Cargo viel Erfolg bei der Aktion und der Gewinnung neuer Kunden, die bisher auf der Straße transportiert haben!

 

Pressekontakt:

Peter Westenberger, E-Mail: westenberger@netzwerk-bahnen.de, mobil: + 49 170 485 486 4