Mitgliederbereich

Zukunft des Einzelwagenverkehrs als wettbewerbsfreundliches und offenes System

 Die Weiterentwicklung des Einzelwagenverkehrssystems innerhalb der heutigen Logistikketten ist keine Privatangelegenheit der DB Cargo AG und keine unternehmerische Aufgabe des Staates. Sie muss mit einer konsequenten politischen Führung durch den Bund und eine Rückbindung auf europäischer Ebene von der Eisenbahnbranche zusammen mit der verladenden Wirtschaft und in Diskussion mit dem Straßengüterverkehrsgewerbe möglichst einvernehmlich voran gebracht werden. Unsere Position inklusive Vorschlägen für eine Modernisierungsstrategie finden Sie im anhängenden Dokument.

NEE-Position zur Zukunft des Einzelwagenverkehrs


Studie zur EU-weiten Migration eines Digitalen Automatischen Kupplungssystems (DAK)

Am 29. Juni wurde die BMVI-Studie „Erstellung eines Konzepts für die EU-weite Migration eines digitalen automatischen Kupplungssystems für den Schienengüterverkehr“ vorgestellt. Die Studie enthält neben einem Schlussbericht separate Fachberichte zu den Themen „Technik DAK“, „Strom- und Datenversorgung“ und „Parallelbetrieb“.

Schlussbericht

Fachbericht Technik DAK

Fachbericht Strom- und Datenversorgung

Fachbericht Parallelbetrieb

Abschlusspräsentation zur Studie


Information zur Erhöhung der Trassenpreisförderung ab dem 01. Juni 2020 auf 57 Prozent

Aus der Übersicht der genehmigten Fördersätze der Trassenpreisförderung auf dem TraFöG-Auftritt der DB Netz AG (siehe hier) geht hervor, dass ab 1. Juni 2020 eine erhöhte Trassenpreisförderung mit 57,0 Prozent (statt wie bisher 47,1 Prozent) gelten soll. Seit dem Beginn der Corona-bedingten Schäden sind zweieinhalb Monate, seit der vom NEE vorgetragenen 100-Prozent-Forderung (temporär) eineinhalb Monate, reglos vergangen.


Schreiben an das BMVI zur Förderrichtlinie Energieeffizienz

Das NEE hat in einem Schreiben an Staatssekretär Dr. Michael Güntner seine Kritik an der "Richtlinie über die Förderung der Energieeffizienz des elektrischen Eisenbahnverkehrs" bekräftig und die Aussetzung der Richtlinie gefordert. Zugleich hat das NEE Grundzüge eines alternativen Förderprogrammes beschrieben, mit dem der Klimaschutzbeitrag des Schienenverkehrs diskriminierungsfrei gesteigert werden kann. Der Brief steht hier zum Download bereit.

Brief des NEE an Staatssekretär Dr. Güntner vom 25. Mai 2020


Stellungnahme des NEE zum Verfahren der BNetzA bezüglich Kapazitäten für den kurzfristigen Schienengüterverkehr

Wegen der ablehnenden Haltung der DB Netz, Kapazitäten für den kurzfristigen Güterverkehr im Netzfahrplan vorzuhalten und auszuweisen – wie es § 56 ERegG fordert – hat die Bundesnetzagentur ein neues Verfahren (mit dem Aktenzeichen BK10-20-0037_Z) eröffnet, in dem wir diese ausführliche Stellungnahme abgegeben haben.

Stellungnahme des NEE zum Verfahren BK10-20-0037_Z der BNetzA (05. Mai 2020)


Beschluss der Bundesnetzagentur zur Genehmigung der Entgelte und Entgeltgrundsätze für die Erbringung des Mindestzugangspaketes der Betreiber der Schienenwege

Weitere Informationen zu dem Beschluss folgen demnächst...

Bundesnetzagentur - Beschlusskammer 10 - BK10-19-0178_E